Über uns

Der Journalist und Historiker Fabian Mauruschat sowie die Illustratorin und Künstlerin Christiane Strauss begleiten das Projekt Zeitwerkstatt.

fab-fotoFabian Mauruschat ist Journalist und Autor. Er ist in Wuppertal geboren, hat in Bochum ein Studium in Geschichte, Germanistik sowie Sozialpsychologie abgeschlossen und im niedersächsischen Dannenberg ein Volontariat bei Radio Zusa absolviert. Er schreibt Texte über Digitales, Lokales und Kulturelles, unter anderem für Spiegel Online, Geek!, talwaerts und Fischpott. Vor kurzem hat er ein Handbuch für Pokémon Go veröffentlicht.
In Wuppertal arbeitet er zusammen mit der Bergischen Universität und der börse am Projekt Spiel vs. Leben, bei dem digitale Spiele und ihre Lerneffekte untersucht werden.

christiane-straussChris Strauss ist Künstlerin und Kommunikationsdesignerin. Sie ist im Ruhrpott geboren. Heute lebt und arbeitet sie in Wuppertal und Köln. Nach ihrer Ausbildung zur Ergotherapeutin studierte sie Kunst in Düsseldorf und Hannover. In Wuppertal ergänzte sie ihre zeichnerische Ausbildung in der Klasse Wolf Erlbruch. Sie entwickelte illustrative Ideen unter anderem für Magazine wie Brand eins, für die FAZ und Süddeutsche.de. Als Illustrantin erarbeitet sie künstlerische Konzepte und ausgefallene Ideen für Marken. Als Gestalterin von Blogs ist sie mehrfach im Netz zu finden. Mit dem Journalisten Fabian Mauruschat bietet sie als <head-and-body> Maßgeschneidertes in Wort und Bild. Sie ist Mitglied des Makerspace DingFabrik Köln e.V. und der Redaktion des Think Tank für Medienkritik, VOCER.org

Koppauf!

„Kopp auf! Wuppertaler Initiative für nachhaltige Entwicklung e.V.“ ist ein 2015 gegründeter Verein von motivierten Bürgern, die in der nachhaltigen Entwicklung und deren praktischer Umsetzung eine Notwendigkeit und Chance für ihre Stadt sehen. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt, parteilos, religiös unabhängig und tritt für eine demokratische, offene und sozial gerechte Welt ein.

Aktion Mensch

Aktion Mensch e.V. unterstützt die Zeitwerkstatt mit Fördergeldern.